Alkohol

Alkohol soll von den arabischen Begriffen Al-Kuhl und Al-Gawl abstammen, was «den Körper essender Geist» bedeutet. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass alkoholische Getränke oft Spirituosen (lat. spiritus «Geist» - geistiges Getränk) genannt werden.

Das Trinken von Alkohol ist definitiv eines der schnellsten Dinge, die man tun kann, um seine Schwingungen zu senken. Es wird seit tausenden von Jahren als Werkzeug verwendet, um das menschliche Bewusstsein in einem niedrigeren Zustand zu halten.


Warum trinkst du denn überhaupt Alkohol? Weil es schmeckt? Ehrlich, schonmal puren Alkohol probiert? Weil es lustig macht? Ehrlich? Geht lustig sein nicht ohne? Weil es einen alles leichter erscheinen lässt? Ehrlich? Gibt es keine Alternative? Weil es die «Gesellschaft» so verlangt? Ehrlich? In was für einer Gesellschaft leben wir? Weil…?


Was macht der Alkohol in deinem Körper?

Schon im Mund geht ein Teil über die Mundschleimhaut ins Blut. Der Rest geht in den Magen, wo wieder ein Teil ins Blut übergeht. Der grösste Teil wird aber über den Dünndarm ins Blut befördert. Das Blut transportiert den Alkohol durch deinen gesamten Körper, wirklich überall hin. Eine knappe Stunde nach dem Trinken ist die Konzentration auf dem Höhepunkt und dann baut sich der Alkohol langsam wieder ab – vorausgesetzt du trinkst nicht weiter. Ansonsten hältst der steigerst du den Pegel. Alkohol ruft einen Rausch im Gehirn hervor, schon wenige Minuten nach dem Trinken. Was heisst das? Das Gleichgewicht verschiedener Botenstoffe wird durcheinander gebracht. Diese sind dazu da Reize zwischen den Nervenzellen weiterzuleiten. Alkohol hemmt dadurch diese Reize und deine Nervenzellen sind weniger aktiv – die Denkprozesse werden also verlangsamt. Auf der anderen Seite begünstigt er die Ausschüttung verschiedener Hormone im Gehirn, die entspannter, redseliger, ausgelassener, etc. machen.

Einen geringen Teil des Alkohols kann dein Körper ausschwitzen, abatmen oder über den Urin ausscheiden – ja, genau, nur ein geringer Teil! Ein weiterer Teil wird über die Schleimhäute abgebaut. Aber die meiste Arbeit hat die Leber – eines deiner Entgiftungsorgane. Sie filtert ca. 2'000 Liter Blut jeden Tag! Sie hat die Fähigkeit Gifte in unserem Körper in «Nicht-Gifte» zu verwandeln und schützt damit deine inneren Organe und deinen Blutkreislauf. Und sie hat schon immer genug zu tun, mit all den Umweltgiften, deiner mehr oder weniger guten Ernährung, ggf. Medikamenten, etc. Möchtest du ihr effektiv mehr Arbeit machen? Dazu kommt, dass das erste Abbauprodukt des Alkohols in der Leber – Acetaldehyd – ein noch schlimmeres Gift darstellt. Es schadet massiv den Leberzellen und die Leber reagiert damit, dass die Fett einlagert. «Leider», liebe Frauen, ist es so, dass dazu bei uns Frauen nur die Hälft der Alkoholmenge braucht wie bei den Männern… Natürlich kann sich die Leber erholen, sie ist ein fantastisches Organ, und trotzdem hat sie deutlich länger daran zu arbeiten, als wir «einen feucht fröhlichen Abend» hatten.


Wenn du dich für ein Nicht-Alkoholisches Getränk entscheidest hast du - nebst der eingesparten Kalorien (du weisst ganz sicher, dass Alkohol viel Kalorien enthält) - den grossen Vorteil, dass sich dein Fettstoffwechsel normalisiert! Denn solange die Leber mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt ist, baut sie weniger Fett ab – und speichert dafür mehr in den Fettzellen.

Um den Alkohol zu verdauen, kurbelt dein Magen die Produktion der Magensäure an. Wenn du also (regelmässig) trinkst, hast du konstant mehr Magensäure, die wiederum deine Schleimhäute angreifen und wiederum zu Entzündungen führen können.


Wie anfangs erwähnt wird der Grossteil des Alkohols über den Dünndarm ins Blut aufgenommen. Grundsätzlich hast du im Dünndarm etwas wie «Grenzkontrollen», die entscheiden, was in das Blut herübergefiltert wird und was ausgeschieden wird. Diese Grenzposten werden durch Stoffe wie Alkohol kaputt gemacht und die Folge ist, dass generell aus deiner Nahrung zu viel/zu grosse/die falschen Stoffe ins Blut gelangen – die Schutzfunktion deiner Darmschleimhaut ist also massiv gestört.


Dies nur als kurzer Abriss über das Thema… - zu einem anderen Zeitpunkt mehr dazu...


Trinkt lieber Zitronenwasser, das ist in vielerlei Hinsicht besser als Alkohol – und sieht sogar ein bissschen nach Longdrink aus 😉

3 Ansichten0 Kommentare